rhw-management-hauswirtschaft-3-2024

Leistungswettbewerb Hauswirtschaft Bayern 2024

Leistungswettbewerb Hauswirtschaft Bayern: „Hauswirtschaft und Pflege – Hand in Hand“ – so lautete das Motto des diesjährigen 57. Bayerischen Landesleistungswettbewerbs für Auszubildende in der Hauswirtschaft, der 2024 als hybride Veranstaltung durchgeführt wurde.

Online präsentierten die Teilnehmer/innen am 20. Januar 2024 den Juroren beim Leistungswettbewerb Hauswirtschaft Bayern, wie die Hauswirtschaft mit der Pflege Hand in Hand arbeitet. Hier sollten die Teilnehmer/innen in einer Präsentation eine Pflegeeinrichtung in Ihrer Region vorstellen und zeigen, wie die Zusammenarbeitet mit den Pflegekräften gewährleistet werden kann.

Bei den Präsenztagen in Mühldorf am Inn am 26. und 27. Januar 2024 hatten die Teilnehmer/innen eine Aufgabe im Team zu bewältigen. Der Wettbewerb orientiert sich stärker an der neuen Ausbildungsverordnung, in der die Teamleistung einen besonderen Stellenwert hat. Die Teams sollten für eine mehrtägige Tagung das Get Together gemeinsam organisieren. Dieses Jahr haben 18 Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer aus den 11. Klassen der bayerischen Berufsfachschulen und einer Berufsschule teilgenommen.

Die Juroren beurteilten die Teilnehmer/innen nicht nur nach der persönlichen Leistung, sondern auch die Leistung im Team. Die Bewertung liegt nicht nur auf der Fachlichkeit, sondern u.a. auch auf der Kommunikations-, der Argumentations- und der Organisationsfähigkeit.

Der jährliche Landesleistungswettbewerb ist eine ergänzende Maßnahme im Rahmen der Berufsausbildung in der Hauswirtschaft. Den Auszubildenden wird mit diesem Wettbewerb die Möglichkeit gegeben, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen und ihre Leistungen zu messen. Das taten die Teilnehmer/innen auch mit großem Engagement, denn sie gehören zu den derzeit besten Auszubildenden in der Hauswirtschaft in Bayern und haben sich mit einem besonders guten Notendurch-schnitt für diesen Landeswettbewerb qualifiziert. Staatsministerin Michaela Kaniber übernahm die Schirmherrschaft des Wettbewerbs; organisiert wurde er vom Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft (BayLaH) e.V.

Die Besten fahren nach Kupferzell

Die Besten dieses Wettbewerbs qualifizieren sich zur Teilnahme bei der Deutschen Juniorenmeisterschaft in der Hauswirtschaft Ende März 2024 in Kupferzell (Baden-Württemberg).

Raphael Bablick, stellv. Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums Mühldorf am Inn, begrüßte die Anwesenden und stellte heraus, dass die Hauswirtschaft mehr in den Fokus gerückt werden muss. Das Arbeiten verschiedener Professionen im Team ist Zukunft und bedeutet auch, dass, pflegen ohne Hauswirtschaft nicht möglich ist. Zudem sind dies Grundpfeiler unserer Gesellschaft.

Andrea Seidl (Ministerialrätin am Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus) überbrachte die Glückwünsche von Staatsministerin Michaela Kaniber. Sie betonte: „Wer Hauswirtschaft lernt, hat ein schlagkräftiges Rüstzeug“, und forderte die Wettbewerbsteilnehmer/innen auf, weiterzumachen und sich fortzubilden.

Landrat Maximilian Heimerl wies in seinem Grußwort auf die Zukunftsfähigkeit des Berufes hin und appellierte: „Wir brauchen Sie, denn Sie sind systemrelevant und eine tragende Säule der Gesellschaft.“ Gertraud Kieslich überbrachte in Vertretung der Vorsitzenden des Fördervereins BLAF, Hanka Schmitt-Luginger, Glückwünsche und überreichte den vier Siegerinnen einen Geldpreis.

Leistungswettbewerb Hauswirtschaft Bayern: das sind die Siegerinnen

Die Siegerinnen des 57. Bayerischen Landesleistungswettbewerbs sind

  1. Platz Jonie Bucks (BFS für Ernährung und Versorgung Mühldorf a. Inn)
  2. Platz Anna Wagner (BFS für Ernährung und Versorgung Theresia Gerhardinger des Caritasverbandes der Erzdiözese München und Freising e.V. München)
  3. Platz Marie Meir (BFS Ernährung und Versorgung Maria Stern Augsburg)
  4. Platz Theresa Anna Zellermayr (BSZ Miesbach)

Autorin und Foto: Gabriele Tronsberg (BaylaH)

Wir berichten in rhw management zudem über Ergebnisse einer Studie zu den Meisterinnen der Hauswirtschaft in Baden-Württemberg.

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps mit Bioethanol aus der Bäckerei. Und das ist der Grund: Rund 600.000 Tonnen Altbackwaren fallen jedes Jahr in Deutschland an. Diese können dann nicht mehr als Lebensmittel genutzt werden. Ein...

mehr lesen