rhw-jubilaum

Veganuary in der Mensa


Der Veganuary in der Mensa läuft weiter auf Hochtouren. Auch an den Universitäten und Hochschulen des Landes beeinflusst der vegane Aktionsmonat die Speisekarten in den Mensen und Bistros.

Neben den umfangreichen pflanzlichen Angeboten gibt es im Januar nochmals deutlich mehr vegane Speisen, hinzu kommen Aktionen und Angebote, die sich um die rein pflanzliche Ernährung drehen. Ohnehin ist der Anteil an veganen Gerichten in den Mensen auch außerhalb des Veganuary schon überdurchschnittlich hoch.


Veganuary in der Mensa: Knapp ein Viertel aller Mahlzeiten sind vegan

Eine Stichprobe in der Unistadt Karlsruhe zeigt: Im regulären Semester sind in der größten Mensa des Studierendenwerks bereits ein Viertel der konsumierten Gerichte vegan – insgesamt rund 1.800 rein pflanzliche Mahlzeiten werden hier jeden Tag serviert. Veganisierte Kantinen-Klassiker lassen die Quote steigen: 40 Prozent der Currywürste werden in der veganen Variante bestellt. Die anstehende Veganuary-Bilanz wird diese Zahlen nochmals erhöhen, denn als Januar-Special gibt es in den Cafeterien des Studierendenwerks zusätzlich vegane Wraps und Porridge.

Alles rein pflanzlich: Leberkäse, Burritos und Pizza

Halle (Saale): Das Studierendenwerk setzt auf Preisparität und schafft ab Januar den Aufpreis für Pflanzenmilch ab. Zudem gibt es ein erweitertes Angebot an veganen Haupt- und Nachspeisen sowie Vegan Burger Days.
Hannover: Unter dem Motto „Deine Mensa, deine Entscheidung! Probier’s mal vegan“ treten die zehn Mensen des Studierendenwerks in den Wettbewerb: Die Mensa, die im Aktionszeitraum die höchste Steigerung an verkauften veganen Gerichten vorweist, gewinnt – und lädt dann einen Tag zu kostenlosen veganen Desserts ein.
Hamburg: In den zwölf Mensen gibt es ein tägliches Veganuary-Gericht (unter anderem Amaranth Burger mit Rotkraut Coleslow, veganes Knusperschnitzel, Wakame-Karotten Bowl) sowie ein veganes Dessert. Die Pizza des Monats in der Pizzeria „Schlüters“ ist vegan („Piacere Vegano“).
Paderborn: Der vegane Koch des Hauses gibt per Video Kochtipps. Unter den Studierenden wird die Teilnahme an einer Kochsession verlost. Zubereitet wird ein veganer Burrito – ein Topseller an allen Standorten des Studierendenwerks Paderborn.

Veganuary in der Mensa: Highlights weiterer Veganuary-Aktionen…

Leipzig: „Vegane Ernährung ist schon seit vielen Jahren nicht mehr aus unseren Mensen und Cafeterien wegzudenken. Wir unterstützen den Veganuary, weil wir ein Zeichen für bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit setzen wollen“, so Uwe Kubaile, Abteilungsleiter der Mensen: „34 Prozent unserer Gäste verzichten mittlerweile auf Fleisch, 11 Prozent ernähren sich rein vegan. „Neue pflanzliche Rezepturen und veganisierte Mensa-Klassiker laden quer durch alle Zielgruppen zum Probieren ein. Die Mensa am Medizincampus hat für Veganuary ein spezielles Angebot – ausschließlich vegane Desserts, Smoothies oder Drinks, täglich ein festes veganes Essen, sowie Pasta-Saucen, Wok-Beilagen, Brötchen und ein rein veganes Salatbuffet.
Heidelberg: In den Cafés gibt es täglich zwei Klassiker in pflanzlicher Variante: Vegane Frikadellenbrötchen und plant-based Leberkäse im Brötchen. Zusätzlich zum umfangreichen Angebot gibt es eine vegane Burger-Aktion mit Patties auf Erbsenbasis.

… an deutschen Hochschulen

München: In den Mensen und Bistros sind im Veganuary knapp die Hälfte der Speisen vegan – und kulinarisch vielfältig: Gegrilltes Asiagemüse mit marinierten Erbsenprotein-Chunks, vegane Pho mit Tofu, Limettenpasta mit Pilzen, Erbsen, Cashews und Walnüssen und Laksa, eine malaysische Reisnudelsuppe, stehen unter anderem auf dem Menü.
Gießen: Studierende schlagen vegane Rezepte vor, daraus entsteht ein digitales Kochbuch, das auf den Internetseiten der beteiligten Uni-Institutionen frei zugänglich ist. „Die Teilnahme am Veganuary spiegelt unsere Überzeugung wider, dass Nachhaltigkeit und Vielfalt in der Ernährung nicht nur zeitgemäß, sondern auch unverzichtbar sind“, sagt Guido Wolf, Gastronomieleiter der Uni Gießen.

Weitere Aktionen und Angebote gibt es unter anderem an Universitäten und Hochschulen in Darmstadt, Frankfurt (Oder) und Kaiserslautern-Landau.

Über den Veganuary
Veganuary ist eine gemeinnützige Organisation und Kampagne, die Menschen weltweit motiviert, sich im Januar und darüber hinaus vegan zu ernähren. Veganuary wurde 2014 an einem Küchentisch im britischen Yorkshire gegründet. Heute ist die Bewegung weltweit aktiv – mit Kampagnenzentren in Deutschland, Spanien, den USA, Brasilien, Chile, Argentinien, Indien und Großbritannien sowie offiziellen Partnerorganisationen in der Schweiz, Österreich, Italien, Frankreich, Australien, Südafrika, Singapur und Mexiko. Laut Meinungsforschungsinstitut YouGov nahmen allein in Deutschland neun Prozent der Erwachsenen den Veganuary 2023 zum Anlass, vegane Ernährung bewusst auszuprobieren.

www.veganuary.de

Foto: Veganuary Veganuary_Universitäten.jpg

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Linda Kraus: Von Triesdorf zur HWL im Heim

Linda Kraus: Von Triesdorf zur HWL im Heim

Linda Kraus ist seit fast zehn Jahren Hauswirtschafts- und Küchenleitung im Pflegezentrum St. Josef der Caritas Mannheim in Buchen-Waldhausen. Sie beschreibt in rhw praxis ihren Weg. Linda Kraus: von Triesdorf zur HWL im Heim,...

mehr lesen
Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Der Beirat "Lebenslanges Lernen Hauswirtschaft" der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V. (dgh) hat jetzt das Programm zur dgh-Jahrestagung vom 25. bis 27. September 2024 veröffentlicht. Das Tagungsmotto lautet...

mehr lesen