rhw-jubilaum

Reinigung und Hygiene im Sanitärbereich

In keinem anderen Bereich bestimmen Sauberkeit und Hygiene so sehr, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen, wie im Sanitärbereich – ganz egal, ob in einem öffentlichen oder privaten. Gleichzeitig stellen Sanitärbereiche die höchsten Anforderungen an die Reinigung, denn nirgendwo sonst werden Keimen mit Wärme, Feuchtigkeit und Nahrung derart optimale Lebensbedingungen geboten.

Nirgendwo sonst treffen wir außerdem so viele unterschiedliche Arten von Schmutz an:

– Ausscheidungen
– Reste von Seife, Duschgel, Shampoo, Hautcreme
– Hautfett, Hautschuppen, Haare
– Mikroorganismen (Bakterien, Schimmel, Sporen)
– Straßenschmutz
– Graffiti
– Abfälle
– Kalkrückstände
– Urinstein, Braunstein
– Rost
– Ausblühungen an Wänden.

An das Reinigungspersonal stellt die Sanitärraumreinigung daher hohe Anforderungen:

– Aufgrund der Anwesenheit von vielen unterschiedlichen Keimen ist die Infektionsgefahr höher als bei der Reinigung von anderen Räumen.
– Die verschiedenartigen Verschmutzungen erfordern unterschiedliche Reinigungsmethoden, Reinigungsmittel und Reinigungsgeräte.
– Die Verschmutzungen sind oft hartnäckig und erfordern viel Mechanik, sie befinden sich darüber hinaus häufig an schwer zugänglichen Stellen.
– Sanitärräume sind häufig eng, so dass wenig Bewegungsfreiheit besteht, und oft schlecht belüftet, was die Reinigungsarbeiten zusätzlich erschwert (Gefühl der Luftknappheit).
– Es kommen aggressive Reinigungsmittel zum Einsatz, die für die Mitarbeiter gesundheitsschädlich sein können.

Auch die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz gewinnen bei der Reinigung – und insbesondere bei der Reinigung von Sanitärbereichen ‑ immer mehr an Bedeutung. Es sprechen also einige Gründe dafür, sich dem Thema anzunehmen und die eigene Sanitärreinigung auf den Prüfstand zu stellen.

Was und wie oft: der Reinigungsplan

Reinigungspläne, also die Festlegung, was wie oft womit und von wem gereinigt wird, unterscheiden sich je nach Nutzung eines Gebäudes massiv. In einem Punkt allerdings gibt es kaum Unterschiede: Sanitärbereiche werden in der Regel (nutzungs-)täglich gereinigt.

Allerdings muss nicht alles jeden Tag gereinigt werden. Die Arbeiten lassen sich in tägliche, wöchentliche und monatliche Reinigungsarbeiten einteilen.

 

Mehr zum Thema lesen Sie in rhw management 5/2013

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Der Beirat "Lebenslanges Lernen Hauswirtschaft" der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V. (dgh) hat jetzt das Programm zur dgh-Jahrestagung vom 25. bis 27. September 2024 veröffentlicht. Das Tagungsmotto lautet...

mehr lesen
Aktionswoche der Hauswirtschaft

Aktionswoche der Hauswirtschaft

Bei der Aktionswoche der Hauswirtschaft vom 10. bis 14. Juni 2024 ist unter dem Motto "Hauswirtschaft – wir streiken nicht - wir halten den Laden am Laufen" in über 160 Einrichtungen und Diensten geplant. Mit ganz...

mehr lesen
Schutzausrüstung bei der Krankenhausreinigung

Schutzausrüstung bei der Krankenhausreinigung

Reinigungskräfte spielen für die Aufrechterhaltung einer sauberen und hygienischen Umgebung eine entscheidende Rolle im Krankenhaus. Dazu gehört auch die passende Persönliche Schutzausrüstung (PSA) bei der Krankenhausreinigung....

mehr lesen