rhw-management-hauswirtschaft-3-2024

Nachhaltig in der Hauswirtschaft – das sind die Gewinnerinnen 2023!

Jeder spricht von Nachhaltigkeit, Hauswirtschaft lebt sie! Das hat der Wettbewerb „Nachhaltig unterwegs im hauswirtschaftlichen Betrieb“ des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft mit Sitz in Triesdorf bewiesen.

Dabei konkurrierten 38 hauswirtschaftliche Betriebe und Dienstleister aus ganz Bayern, die bereits nachhaltige Maßnahmen in Bereichen wie Reinigung, Wäscherei, Beschaffung oder Entsorgung eingeführt haben, um Auszeichnungen und Preisgeld. Am 12. Juli 2023 wurden die drei Gewinnerbetriebe im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgezeichnet und erhielten jeweils ein Preisgeld von 1.000 Euro.

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber teilte mit (sie war wegen des Unwetters in Bayern verhindert und wurde vertreten von Ministerialdirigent Dr. Maximilian Wohlgschaft): „Angesichts heutiger Herausforderungen wie dem Klimawandel, des russischen Angriffskriegs oder der Corona-Pandemie steht fest, dass wir alle umdenken müssen. Nachhaltigkeit gelingt nur, wenn alle ihren Beitrag dazu leisten. Jede und jeder kann sich einbringen und Verantwortung übernehmen.“


Zunehmend werden alte, aber auch junge Menschen außer Haus versorgt und betreut. In Bayern erbringen mehr als 8000 hauswirtschaftliche Betriebe professionelle hauswirtschaftliche Dienstleistungen in Seniorenheimen, Kliniken sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Hinzu kommen zahlreiche Kitas, Schulen, Internate, Tagungshäuser und andere Einrichtungen.

Die Hauswirtschaftsprofis leisten durch das Sparen von Energie und Wasser, das Vermeiden von Müll und dem Retten von Lebensmitteln einen Beitrag zur Nachhaltigkeit. „Allein wenn man bedenkt, dass jede Bürgerin und jeder Bürger pro Jahr fast eine halbe Tonne Abfall produziert, wird deutlich wie wichtig es ist, einen Haushalt fachkundig führen zu können.“ Und die besten
Beispiele aus der betrieblichen Praxis prämierte der Wettbewerb.

Die Preisrichter (unter anderem mit Robert Baumann von rhw management) überzeugten drei Betriebe mit ihrer Hauswirtschaft:

  • Die Schulkantine PiKant des Gymnasiums Münchberg (Foto Urkunde mitte): im Getränkebereich fördern kostenfreie Wasserspender ein gesundheitsbewusstes Trinkverhalten der Schülerinnen und Schüler. Außerdem spart das Kantinenteam mit Kreativität und Beharrlichkeit pro Schuljahr mehr als 10.000 Plastikbecher ein.
  • Die Evangelische Montessori-Kindertagesstätte der Erlöserkirche aus Würzburg (Foto Urkunde rechts): Sie erachtet nachhaltiges Hauswirtschaften als Schwerpunkt der Pädagogik. Die Mitarbeiter leben den Kindern durch bewusstes Handeln Nachhaltigkeit vor und sensibilisieren so auch die Kita-Familien hierfür.
  • Das Regensburger Seniorenstift Bürgerheim Kumpfmühl (Foto Urkunde links): neben verschiedenen ökologischen und ökonomischen Maßnahmen liegt der Schwerpunkt hier vor allem auf sozialer Nachhaltigkeit durch attraktive Arbeitsbedingungen. Das wirkt dem ansonsten in der Branche oft festzustellenden Fachkräftemangel entgegen.
  • Mehr Infos und Fotos zu Verleihung finden Sie hier
  • Foto Hauke Siefert StMELF

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps mit Bioethanol aus der Bäckerei. Und das ist der Grund: Rund 600.000 Tonnen Altbackwaren fallen jedes Jahr in Deutschland an. Diese können dann nicht mehr als Lebensmittel genutzt werden. Ein...

mehr lesen