rhw-jubilaum

Masken beim Kochen?

Masken beim Kochen?

28. Oktober 2020

Wir bitten Sie um eine Auskunft über die Maskenpflicht für unsere Küchenmitarbeiter. Wir sind eine private, stattlich anerkannte Mittelschule mit Wohngruppen. Auf unserem gesamten Gelände herrscht derzeit Maskenpflicht, wenn Kontakt zu anderen Personen besteht. In unserer Großküche arbeiten vier Mitarbeiter, der Mindestabstand untereinander kann nicht immer gewährleistet werden. Auch haben sie Kontakt zu den anderen Mitarbeitern und Kindern, die (mit Masken) zum Essenholen in die Küche kommen. Bisher weigern sich die Mitarbeiter, Masken in der Küche zu tragen. Gibt es eine gesetzliche Vorgabe, die Küchenmitarbeiter zum Tragen einer Maske (oder eines Visiers) zu verpflichten?

 

Antwort von Dr. Dieter Bödeker:

Die einzuhaltenden Schutzmaßnahmen anlässlich der aktuellen Pandemie sind zusammengefasst in der SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) vom 11.8.2020 (www.baua.de).

Diese Arbeitsschutzregel konkretisiert die Schutzmaßnahmen für den innerbetrieblichen Infektionsschutz und richtet sich an alle Bereiche des Wirtschaftslebens. Die Regel wurde gemeinsam von den Arbeitsschutzausschüssen beim Bundesarbeitsministerium unter Koordination der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) erstellt. Technische Maßnahmen haben Vorrang vor organisatorischen und vor personellen Maßnahmen (TOP-Regel). Das bedeutet, dass zunächst alle Möglichkeiten hinsichtlich der Trennung von Arbeits- und Tätigkeitsbereichen im Küchenbereich ausgeschöpft werden müssen (T und O).

Wie Sie bereits richtig vermutet haben, gilt in allen Bereichen die Abstandregel (mindestens 1,5 Meter). Immer dann, wenn diese nicht eingehalten werden kann, wie Sie es für die Abläufe an Ihrem Arbeitsplatz beschreiben, müssen zusätzliche personelle Maßnahmen (P) ergriffen werden. Das heißt, bei Ihnen im Betrieb müssten mindestens Mund-Nasen-Bedeckungen (MNB) getragen werden, auch wenn dieses bei den Mitarbeitenden unbeliebt sind und als belastend empfunden werden. Gesichtsschilde ersetzen die MNB nicht, da unterhalb des Schildes ausgeatmetes Aerosol ungehindert austreten kann

Wenn Mitarbeiter das Tragen einer MNB während der Tätigkeiten im Küchenbereich als zu belastend empfinden, sollte dieses mit dem Betriebsarzt besprochen werden. Wichtig ist, dass alle festgelegten Maßnahmen schriftlich festgehalten werden und als verbindliche Arbeitsanweisungen gelten, die von allen Mitarbeitenden einzuhalten sind.

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Programm zur dgh-Jahrestagung 2024 steht

Der Beirat "Lebenslanges Lernen Hauswirtschaft" der Deutschen Gesellschaft für Hauswirtschaft e. V. (dgh) hat jetzt das Programm zur dgh-Jahrestagung vom 25. bis 27. September 2024 veröffentlicht. Das Tagungsmotto lautet...

mehr lesen
Aktionswoche der Hauswirtschaft

Aktionswoche der Hauswirtschaft

Bei der Aktionswoche der Hauswirtschaft vom 10. bis 14. Juni 2024 ist unter dem Motto "Hauswirtschaft – wir streiken nicht - wir halten den Laden am Laufen" in über 160 Einrichtungen und Diensten geplant. Mit ganz...

mehr lesen