rhw-management-hauswirtschaft-3-2024

Auswärts essen: Das sind die Trends

Auf der Grundlage seiner Daten gibt OpenTable Einblicke in die deutsche Gastronomie für das Jahr 2023, einschließlich eines Anstiegs der Zahl der platzierten Gäste um 10 % im Vergleich zum Vorjahr. Die wichtigsten Erkenntnisse: Auswärts essen zu besonderen Anlässen und Solo-Dining werden immer beliebter.

Trends und Erkenntnisse für das Jahr 2023 beim Auswärts essen

Diese finden Sie im folgenden Überblick:

  • Solo-Dining gewinnt an Popularität: Egal ob, um sich selbst zu verwöhnen oder sich eine Auszeit zu gönnen – in diesem Jahr gingen mehr Gäste allein essen als 2022. Die Daten zeigen, dass die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 11 % gestiegen ist. Die meisten Solo-Gäste gingen unter der Woche (Montag bis Donnerstag) essen.
  • Gerichte aus dem ostasiatischen Raum: Im Jahr 2023 wurden folgende Stichwörter in den Gästebewertungen häufiger genannt als im Vorjahr: Ramen (+47 % Foto oben), Wagyu (+38 %), Nudeln (+33 %), Sushi (+18 %) und Miso (+5 %).
  • Auswärts essen zu besonderen Anlässen immer beliebter: Am Valentinstag (+28 %), Ostermontag (+10 %), Ostersonntag (+8 %) sowie am Mutter- und Vatertag (jeweils +3 %) wurden mehr platzierte Gäste bedient als im Vorjahr. Das ist ein Indikator dafür, was wir in der kommenden Feiertagssaison erwarten können.
  • Die Nachfrage nach Restaurants steigt: In diesem Jahr (1. Januar – 30. September) gab es einen Anstieg von 10 % bei platzierten Gästen im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2022.
  • Immer mehr Online-Reservierungen: Auch im Jahr 2023 stiegen die Online-Reservierungen im Vergleich zum Vorjahr um 15 %, im Gegensatz zu Vor-Ort-Reservierungen (+13 %) und telefonischen Reservierungen (+6 %).

Quellen zur Studie

OpenTable untersuchte die Anzahl der Gäste, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. September 2023 in Deutschland online, telefonisch oder vor Ort reserviert haben, und verglich sie mit denselben Daten im Jahr 2022, einschließlich der Restaurants, die in beiden Zeiträumen auf der Plattform waren. Die berücksichtigten Küchen hatten mindestens 10.000 Gäste im Jahr 2022 und Städte, die mindestens 100.000 Gäste hatten.

OpenTable analysierte mehr als 200 Schlüsselwörter und Formulierungen in mehr als 130.000 Text Restaurantbewertungen vom 1. Januar bis 30. September 2023 und verglich sie mit demselben Zeitraum im Jahr 2022. Die untersuchten Schlüsselwörter befanden sich in den ersten 25 % der Erwähnungen.3OpenTable untersuchte die Anzahl der Gäste, die am Valentinstag 2023 in Deutschland online, telefonisch oder vor Ort reserviert haben, und verglich sie mit dem Valentinstag 2022 (bzw. 14. Februar); sowie die Anzahl der Gäste am Muttertag 2023 (14. Mai) im Vergleich zum Muttertag 2022 (8. Mai), am Vatertag 2023 (18. Mai) im Vergleich zum Vatertag 2022 (26. Mai), am Ostersonntag 2023 (9. April) im Vergleich zum Ostersonntag 2022 (17. April) und am Ostermontag 2023 (10. April) im Vergleich zum Ostermontag 2023 (18. April), wobei die Restaurants untersucht wurden, die in jedem dieser Zeiträume auf OpenTable vertreten waren.

————————————————————————————————————————————————————

In unserem rhw-Expertenrat finden sie auch immer wieder spannende Fragen und Antworten zum Thema Verpflegung.

Foto: Pexels

Weitere Beiträge

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Neu: Der „rhw-Werkzeugkoffer“

Immer wieder wünschen Sie sich, liebe rhw-Leserinnen, Erweiterungen oder die Originaltabellen aus den rhw-Artikeln. Diesem Wunsch kommen wir nun nach mit unserem "rhw-Werkzeugkoffer". Im rhw-Werkzeugkoffer befinden sich...

mehr lesen
Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps in Friedrichshafen

Aus Altbrot wird Schnaps mit Bioethanol aus der Bäckerei. Und das ist der Grund: Rund 600.000 Tonnen Altbackwaren fallen jedes Jahr in Deutschland an. Diese können dann nicht mehr als Lebensmittel genutzt werden. Ein...

mehr lesen