Datum: 23.02.2017
Uhrzeit: 09:00
Ort: Frankfurt am Main



Seit 2009 gibt es die bundesweit rechtlich verbindliche Leitlinie „Wenn in sozialen Einrichtungen gekocht wird“. Hierzu ist im September 2016 der Ergänzungsband für Zentralküchen und Cook & Chill erschienen.

Diese Veröffentlichung wird nun auch für Krankenhausküchen und andere Küchen, die nach dem Cook-and-Chill-System arbeiten, interessant. Die neue DIN 10536 „Lebensmittelhygiene – Cook & Chill-Verfahren – Hygieneanforderungen“ wird ebenfalls behandelt. In der neuen Leitlinie werden neben den bisher schon bekannten „Personen mit erhöhtem Infektionsrisiko“ auch Problematiken anderer Personen mit besonderen Anforderungen an ihre Ernährung und Verpflegung berücksichtigt.

 

Inhalte:
– Die „neue“ und die „alte“ Leitlinie im Vergleich
– Hygieneanforderungen aus der neuen DIN 10536 „Cook and Chill Verfahren“
– Hygieneanforderungen bei Produktion, Verpackung, Transport und Regenerieren von Speisen in Zentralküchen
– Die Zielgruppe der Personen „mit erhöhtem Infektionsrisiko“ und „mit besonders erhöhtem Infektionsrisiko“
– Was bedeuten die neuen Anforderungen für meinen Betrieb? Praxis-Austausch mit den Teilnehmer/innen.

 

Referentin:
Carola Reiner, HBL, Fachwirtin für Reinigungs- und Hygienemanagement, geprüfte Desinfektorin, EcoCleaner Trainerin, CCR Unternehmensberatung


Preis:
Vorzugspreis für Abonnenten:
Vorzugspreis für Abonnenten von rhw management, rhw praxis und foodwelt sowie Mitglieder im Berufsverband Hauswirtschaft e.V. 199,– Euro, sonst 239,– Euro.
Alle Preise zuzüglich MwSt.! Tagungsunterlagen und –verpflegung sind im Preis inbegriffen.

Termin und Ort:
23. Februar 2017 in Frankfurt a. Main (9.00 – 17.00 Uhr)

Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Anmeldeschluss: 23.01.2017

++++ Es sind noch Plätze frei! ++++ Bitte kontaktieren Sie uns ++++ Es sind noch Plätze frei! ++++

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]